Zuchtversuch Synodontis Petricola

  • Huhu


    Ich wollte ein paar perticola nachkaufen da ist nur 4 Stück habe was ich etwas sehr wenig finde.
    Da kam mir die Ideen selber welche nach zuziehen. Ich war mir allerdings nicht sicher ob sie auch schon alt genug sind.
    Kurzer Hand habe ich mir ein 54 Ltr Becken geholten und in meinen Unterbau des Aquarium gebaut.


    1.jpg


    Man entschuldige aber die Abdeckung des Schaubeckens ist noch in Arbeit.


    In das kleine Becken habe ich ein HMF laufen und groben schwarzen Kies eingebracht.
    Nach einigen Tagen fand ich die Idee nicht so gut mit dem schwarz groben Kies da das Futtergranulat darin verschwand.
    Somit tauschte ich es gegen weißen feinen Quarzsand.


    Als Eierfang kam mir dann der passend Einfall.
    Ich hatte noch ein kleines 30*15*20 Becken was man darin auch halten kann es muss wohl sehr klein gewesen sein.
    Nun gut Glasschneider raus und verkleinern. Das Ergebnis war dann 20*15*5cm. Die Auffangschale war schon mal fertig.
    Brauchte ich nur noch einen vernünftigen Boden wo die Eier dann durch fallen.
    Dazu diente mir Plexiglas mit 8mm Bohrungen. Natürlich alle selbst gebohrt.


    2.jpg


    Somit konnte ich die Schale mit Boden und einer Höhle drauf im kleinen Becken versenken.


    3.JPG


    4 Perticola zogen ein. Und hatten reichlich Spaß an der Höhle.
    Ich wechselte 3 Tage jeden Tag das Wasser und heute morgen sah ich hier und da kleine weiße Schímmelpunkte.
    Ja es waren Eier und auch ein paar zappelnde wirklich kleine Petris in der Schale.
    Die Eltern habe ich na klar sofort in das Schaubecken überführt.


    4.JPG


    Auf dem Bild ist leider nichts zu sehen außer ein paar weiße verpilzte Eier.
    In ein paar Tagen hoffe ich das ich mehr Fotografieren kann und man die kleinen erkennt.


    Freue mich total über diesen kleinen Erfolg!


    Warum kleiner Erfolg?
    Ich habe einige Fehler begangen!


    Als erstes hätte ich den feinen Quarzsand weg lassen müssen. Der Sand ist staubfein und verteilt sich somit auch in dem Auffang.
    Das macht es wirklich schwer die Microeier vom Sand zu unterscheiden. Werde den nächsten versuch ohne Sand machen.
    Das macht es dann einfacher.


    Der nächste Fehler war als ich den Schwarzen Kies gegen den Quarzsand getauscht habe, da balzten die Tiere schon.
    Ich will nicht wissen wie viele Eier ich dabei mit entfernt habe. Aber aus Fehlern lernt man bekanntlich.
    Letztlich habe ich die ganzen Eier zuspät gesehen. Wenn man überlegt das die Eier ca 48h bis zum Schlupf brauchen.
    Das nächste mal noch besser aufpassen aber habe mit dem schnellen Erfolg nicht gerechnet.


    So werde euch am laufenden halten.
    Mal sehen ob ich es schaffe die kleinen durch zubringen.
    Wenn jemand ein Futtertipp für die kleinen hat nur her damit.

    Gruß Björn


    „Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen.“

  • This threads contains 15 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.